Testberichte

Lowe Alpine Manaslu 55:65

Eigentlich sollte der Rucksack von Lowe Alpine Manaslu 55:65 in Alaska getestet werden. Jedoch war diese dann am Ende doch zu groß für das Tagesgepäck (Vorgabe vom Veranstalter) weshalb der Rucksack bei einer 24 Stunden Wanderung getestet wurde.
Hier mein Testbericht.

Lowe Alpine Manaslu 55:65

Facts

Thema Info
Material Ripstop
Volumen 55:65 Liter
Farben Azure, Black, Oxide, Shaded Spruce
Rückensystem Axiom 5
Rückenlänge 43,2-55,9 cm (Regular) | 48-61 cm (Large)
Preis UVP: 195,95 €

HerstellerbeschreibungDer Manaslu ist unser neues ‘Go to Pack’, das Funktion und Vielseitigkeit bietet und dabei immer auf Dynamit schaut. Sei es ein wildes Camp an einem abgelegenen Strand oder ein halbes Jahr auf dem Subkontinent, das Manaslu bietet ernsthafte Camp Vibes Kudos für diejenigen, die technische Ausrüstung wollen, die wirklich funktioniert.

Verarbeitung

Das Material ist sehr gut und sorgfältig verarbeitet. Die Nähte, Reißverschlüsse sowie Schnallen und Gurte machen einen sehr guten Eindruck und lassen sich ohne Störungen öffnen und schließen.
Die Taschen am Hüftgurt (Flossen) sind während des Wanderns gut zu erreichen und groß genug um die wichtigsten Dinge schnell zu verstauen. Die Taschen sind nicht komplett am Gurt befestigt und lassen sich durch Klettverbindungen noch variieren. Der Gurt sitzt sehr gut, lässt sich gut verstellen und war auch bei dieser langen Wanderung zu keiner Zeit unangenehm.
Die Schultergurte lassen sich je nach Körpergröße ohne Probleme verstellen und die Lüftung war ausreichend. Da es aber nicht so warm war, kann ich leider keine Aussage treffen, wie die Lüftung bei warmen Wetter ist.

Praxistest

Der Rucksack wurde bei einer 24 Stunden Wanderung getragen und in Abständen von 3-6 Stunden abgesetzt. Zu keiner Zeit war der Rucksack unangenehm beim Tragen. Sogar der Regenschirm konnte außen gut an den Riemen befestigt werden – ebenso die Wanderstöcke. Immer wenn die Stöcke mal nicht gebraucht wurden, waren diese schnell wieder verstaut.
In die zwei seitlichen Taschen passen jeweils gut (oder mehr) eine Trinkflasche die aber leider nicht zu erreichen ist, wenn man den Rucksack auf hat. Die Taschen sind aus Stretch Material, oben offen und sollte man sich mal bücken, kann es passieren, dass die Flaschen oder das was sich in den Taschen befindet, herausfallen kann.
Durch einen rund verlaufenden Reißverschluss am großen Fach lassen sich alle Dinge im Rucksack gut erreichen. Ein separates, unteres Fach ist besonders praktisch zum Beispiel für Regenbekleidung. Hier passt eine Jacke und Hose komplett rein. Dieses Fach ist sowohl von außen, als auch vom großen Fach innen, durch einen Reißverschluss getrennt, zu erreichen.
Das war sehr hilfreich, wenn man sich kurzfristig entscheidet, die Regenklamotten anzuziehen. Man kommt sofort an die Regensachen, es ist nicht nötig, andere Teile vorher aus dem Rucksack zu nehmen.
Die Regenhülle, die unten im Rucksack verstaut ist, war bei einem kurzen Regenschauer dicht. Der Reisverschluss von der Regenhülle ist stramm bzw nicht sehr groß, was aber auch nicht störend ist. Die Hülle war trotzdem schnell über den Rucksack gezogen. Da ich den Rucksack nicht voll hatte, war die Hülle sehr locker – was ja auch logisch war.

Das verstellbare Rückensystem ist mit den Gurten sehr einfach zu regulieren und auf die endsprechende Körpergröße einzustellen. Ich musste mich erste einmal daran gewöhnen, dass bei einem Rucksack mit einem größeren Fassungsvermögen, dieser bis über den Hinterkopf ragen kann. Aber das ist ja Sinn und Zweck eines größeren Rucksackes und das Tragen war zu keiner Zeit unangenehm.
Der Hüftgurt war zu keiner unangenehm und die Taschen sehr praktisch. Hier haben Handy, Müsliriegel und weitere Dinge, die schnell zur Hand sein sollten, Platz gefunden. Die Schnalle lässt sich schnell und problemlos schließen, öffnen und festziehen. Beidseitig verstellbar, so dass die Schnalle immer in der Mitte bleibt.
Innen befindet sich an der Rückenseite noch eine praktische Tasche (ca. 18 x 35 cm) um Dinge zu verstauen, die man schnell erreichen möchte. Ich hatte dort meine Handschuhe verstaut, da wir auch im Schnee unterwegs waren.
Auch im Deckel ist, wie eigentlich bei jedem größerem Rucksack, innen wie außen, eine Tasche. Hier hat man auf alle wichtigen Dinge direkten Zugriff. Auch ein extra Haken für einen Schlüssel ist in der Deckeltasche von innen angebracht. Der Deckel lässt sich durch die Riemen sehr variabel festziehen und ist dadurch nie zu groß und lose. Oder es kann noch schnell die Jacke ausgezogen und darunter gesteckt werden.
Im unteren Bereich kann ein Schlafsack, Isomatte oder …oder noch ein weiterer Riemen angebracht werden.
Durch die gute Verteilung der Kompressionsriemen lässt sich der Rucksack in die benötigte Größe bzw. Breite verstellen und anpassen.
Für diese Wanderung war der Rucksack eigentlich zu groß und wurde von mir nicht vollgepackt. Dies habe ich noch zu Hause nachgeholt und war überrascht, was alles hinein passt.









Fazit

Den Lowe Alpine Manaslu 55:65 Rucksack würde ich auf jeden Fall empfehlen – keine Mängel für meinen Gebrauch gefunden. Der Rucksack ist sicherlich nicht günstig, aber wenn jemand oft und anspruchsvolle Touren geht ist dieser Rucksack in Preis und Qualität eine sinnvolle Anschaffung.

Name Gastautor: Hermann
Der Bericht spiegelt die Erfahrungen wieder, die der Gastautor mit dem Produkt erlebt hat.
Für Fragen zum Produkt oder Anmerkungen zum Bericht, einfach einen Kommentar hinterlassen.
Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat.
Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Der Beitrag Lowe Alpine Manaslu 55:65 erschien zuerst auf Outdoortest.info – tested in Nature.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Powered by: Wordpress