Testberichte

LUMA Active Mütze

Gerade in der dunklen Jahreszeit sollte man beim Outdoorsport eine auffällige Kleidung tragen. Aber auch eine Beleuchtung wäre nicht schlecht. Stirnlampen haben sich hier in den letzten Jahren durchgesetzt und werden gerne genutzt.
LUMA geht hier noch einen Schritt weiter, indem man eine klassische Mütze mit der Beleuchtung vereint. Heraus kommt dann die LUMA ACTIVE Mütze, welche wir im Test hatten.

Facts

Thema Info
Material Hochqualitativer, italienischer Stoff, der in Europa verarbeitet wird.
– 80% Polyamid micro / 20% Elasthan
– UV-Schutz UPF 50+
– Schadstoffgeprüft ÖKO-Tex Standard 100
Größen S/M (54-57 cm), L/XL (58-63 cm)
Farben blau, grün, schwarz, violett
Gewicht 70 g
LED Licht Leistungsstarkes LED-Lichtsystem mit 3 Lichtstufen und bis zu 125 Lumen Leuchtkraft | Nah-und Fernlicht für perfekte Sicht in jeder Situation | Rotes Rücklicht für erhöhte Sicherheit
Akku Li-Ion Akku mit 1.100 mAh | Wiederaufladbar mittels Micro-USB-Kabel (im Lieferumfang enthalten) | Ladezeit: 3 Stunden | Laufzeit bis zu 15 Stunden
Case IPX 4 Wasserdichtheit | einfacher Ein-und Ausbau des LED-Systems aus dem Textil
Lieferumfang 1 LUMA ACTIVE LED-System
1 LUMA Textil (Mütze)
Micro-USB-Ladekabel
Hochwertige Verpackung (wiederverwendbar)
Benutzerhandbuch (mehrsprachig)
Preis 99,00 €

HerstellerbeschreibungDie LUMA ACTIVE Mütze ist dein verlässlicher und ausdauernder Begleiter für unterschiedlichste Outdoor-Aktivitäten wie Laufen, Joggen, Nordic Walking, Wandern, Trekking oder einfach nur für deinen Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergangs-Spaziergang. Durch die Kombination dieser hochwertigen und atmungsaktiven Haube und dem leistungsstarken und ausdauernden LUMA ACTIVE LED System bist du immer optimal ausgerüstet und in jeder Situation und Umgebung sicher unterwegs.

Erster Eindruck und Verarbeitung

Die Verarbeitung der LUMA Mütze ist sehr gut. Das Material fühlt sich hochwertig an und auch die Lichtkomponenten sind wertig.
Alle Nähte sind ordentlich vernäht und die Einfassung des LED-Moduls ist ebenso gut verarbeitet.
Der erste Eindruck überzeugt und die Mütze kommt in einem schönen Blauton daher mit einem gelb-blauen LUMA-Schriftzug der zwar groß aber doch nicht zu auffällig ist.
Sie fühlt sich weich an, was auch durch das spätere Tragen bestätigt wird.
Während die Außenseite glatt gehalten ist, ist die Innenseite leicht aufgeraut und wirkt dadurch weich und warm.

Alles in Allem macht die LUMA ACTIVE einen sehr guten und interessanten Eindruck.

Praxistest

Die Mütze wurde beim Nordic Walking und bei Spaziergängen im heimischen Wald verwendet.
Setzt man die Mütze auf, so liegt diese eng am Kopf an, ohne allerdings zu drücken. Man sollte natürlich die richtige Größe auswählen und hier ist der Kopfumfang entscheidend. Bei einem Kopfumfang von 58cm habe ich mich für die Größe L/XL entschieden. Damit liege ich am Anfang der Größenzuordnung und habe noch Luft nach oben.

Im hinteren Bereich der Mütze befindet sich im Saum verpackt der Akku. Zunächst denkt man, dass der doch auf den Kopf drücken muss. Tut er aber nicht. Setzt man die Mütze auf, so befindet sich der Akku (zumindest bei mir) in der Nackenfalte bzw. leicht unterhalb des Hinterhauptsbeines. Keine Angst, ich bin kein Arzt, ich habe es bei Wikipedia nachgeschlagen 😉
Hier drückt der Akku nicht auf den Schädelknochen was sehr angenehm ist.

Die Mütze sitzt dann gut auf dem Kopf und überdeckt die Ohren komplett so dass man bei kaltem Wetter gut geschützt ist. Sie ist angenehm warm und hält die Wärme am Kopf gut zurück.
Bei körperlicher Belastung wird der Schweiß von der Mütze gut aufgenommen und die Wärme gut gehalten. Lediglich wenn es stark stürmt und man viel schwitzt kann es mit der Zeit doch etwas kühl werden, da der Wind die Mütze dann sehr abkühlt.
Das verwendete Material ist zwar atmungsaktiv, aber wenn jemand extrem schwitzt, kommt man auch hier schnell an die Grenzen des Machbaren. Dies ist aber allgemein ein Problem bei Funktionsmaterialien und liegt an der Kombination von Träger und Material.

Beleuchtungsmodi vorn

An der Vorderseite der Mütze befindet sich die LED-Einheit. Diese besteht aus zwei LEDs die unterschiedliche Lichtstärken aufweisen. Insgesamt stehen hier 3 Leuchtstufen zur Verfügung wobei die hellste Stufe dann 125 Lumen erreicht.
Zum Einschalten drückt man auf das Dreieck über dem Akku solange drauf, bis die untere LED vorne angeht. Dies ist die dann die niedrigste Stufe. Durch einen weiteren kurzen Druck auf den Akku wird die untere LED heller. Ein letzter Druck aktiviert zusätzlich die obere LED mit und bringt so die vollständige Leistung auf den Weg.
Herunterregeln kann man dann durch einen Druck auf den Akku.
Ausschalten lassen sich die LEDs dann über einen langen Druck auf den Akku, bis die LEDS vorne blinken und anschließend ausgehen.

Beleuchtungsmodi hinten

Aktiviert man die LEDs vorne, werden automatisch an der Rückseite am Akku 4 rote LEDs mit aktiviert.
Hierzu kann man zwischen 3 Modis wählen.

  • Blinkende, rote LEDs
  • Rotes Dauerlicht
  • Hinten komplett aus

Um den Modi zu wechseln drückt man länger auf den Akku, bis die LEDs vorne blinken. Dann lässt man los und der Modi hinten verändert sich. So kann man durch alle Modis wechseln.
Der zuletzt eingestellte Modi bleibt dann erhalten und steht beim nächsten Einschalten zur Verfügung.

Im Grunde ist die Bedienung recht simpel und einfach und das Licht dadurch schnell aktiviert.
LUMA gibt die Beleuchtungsdauer mit ca. 15 Stunden an. Solche Angaben beziehen sich immer auf die niedrigste Beleuchtungsstufe. Im Test war die Mütze oft mit unterwegs und wurde nur sporadisch aufgeladen. Daher können wir über die 15 Stunden Gesamtlaufzeit nur bedingt Auskunft geben.

Ausleuchtung

Die Ausleuchtung selber sollte man jetzt nicht mit einer klassischen Stirnlampe vergleichen. Für Nordic Walking oder einen Abendspaziergang reicht das Licht definitiv aus. Beim Joggen sollte man nicht gleich eine neue Strecke ausprobieren, denn bei sowas würde ich mir etwas mehr Licht wünschen. Hier ist die Ausleuchtung der LUMA ACTIVE doch ein wenig eingeschränkt.


Das Aufladen des Akkus geschieht über einen USB-Anschluss welcher durch ein kleines Loch zu erreichen ist. So muss man den Akku nicht aus der Mütze herausnehmen.
Zum Waschen kann man sowohl den Akku als auch die LED-Einheit ohne Probleme entfernen. Dies ist praktisch gemacht und geht auch ganz fix.

Natürlich ist man mit der Mütze sicherlich in Bezug auf das Licht nicht so flexibel wie eine reine Stirnlampe. Dies ist aber auch nicht das Ziel von LUMA. Hier möchte man im Grunde beide Dinge kombinieren, so dass man eine gute und warme Mütze mit einer guten Beleuchtung hat. So muss man nicht über die Mütze eine Stirnlampe ziehen, die unter Umständen auch verrutschen kann.
LUMA ist im Grunde ein Textil, welches eine zusätzliche Beleuchtung bietet.














Fazit

Die LUMA ACTIVE Mütze ist ein praktischer Begleiter bei Outdooraktivitiäten. Preislich ist die Mütze auch sehr interessant, denn man hat hier eine Mütze und eine Stirnlampe im Paket. Einzeln dürfte man auf einen ähnlichen Preis kommen.
Gerade in der kalten und kühlen Jahreszeit aber auch in den Sommernächten ist die Mütze ein unerlässlicher Begleiter wenn man im Dunkeln unterwegs ist. Nicht nur dass der Kopf warm gehalten wird, nein, auch ein Licht ist immer mit an Bord bzw. an der Mütze.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat.
Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Der Beitrag LUMA Active Mütze erschien zuerst auf Outdoortest.info – tested in Nature.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Powered by: Wordpress