Testberichte

LEKI Nordic Breeze Shark Short

LEKI Nordic Breeze Shark ShortWer bei jedem Wetter walkt und auch die kalten Jahreszeiten nicht scheut, der weiß, dass es mitunter je nach Handschlaufe der Nordic Walking Stöcke ungeschickt sein kann, wenn man in die eigentlich passende Schlaufe, die schön und ohne drückende Nähte an der Hand und dem Handgelenk anliegt, Handschuhe anzieht, damit die Hände nicht frieren.
Da gibt es dann Falten oder Nähte drücken aufeinander. Oder aber der Handschuh rutscht in der Schlaufe oder der Handschuh haftet gut in der Schlaufe aber die Hand rutscht im Handschuh…..alles möglich und alles stört das Laufvergnügen.
Aus diesem Grund gibt es passende Handschuhe, die mit dem Trigger Shark-System einfach anstatt der regulären Handschlaufe in den Stockgriff eingeclippt werden. So sitzt dieser Handschuh genauso gut wie die Originalhandschlaufe und es kann wieder Gas gegeben werden.

Wir durften passend zum LEKI Nordic Walking Stock Smart Flash die Handschuhe Nordic Breeze Shark Short für die Übergangs- und kühlen Sommertage testen.
Manchem Läufer mit Hitze reichen diese vermutlich auch im Winter trotz halber Finger.

LEKI Nordic Breeze Shark Short

Facts

Thema Info
Material N-Mesh (83 % Polymid, 13 % Elastan), Handfläche (60 % Nylon, 40% Polyurethan)
Größen 6-11
Farben schwarz-weiß, schwarz-gelb-weiß, schwarz-rot-weiß
Geschlecht Unisex
Konstruktion Trigger Shark
Jahreszeit Sommer
Preis 39,95 €

HerstellerbeschreibungHochwertiger Nordic Handschuh mit durchdachten Details. Die unterschiedlich langen Finger sind genauso geschnitten, dass sie jedem Finger maximalen Schutz bieten. Die Außenhand ist aus dem hoch atmungsaktiven und stretchigen Material N-Mesh. Die robuste Handfläche aus Amara SLT ist schweißableitend und sorgt für perfekten Grip. Auch bei hochintensivem Stockeinsatz hast du damit alles im Griff. Mit dem Trigger Shark 2.0 System klinkst du dich blitzschnell in den Stockgriff ein oder aus.

LEKI Nordic Breeze Shark Short

Erster Eindruck und Verarbeitung des LEKI Nordic Breeze Shark Short

Der erste Eindruck ist sehr gut. Der Handschuh wirkt wie eine Mischung aus einem Rad- und einem Kletterhandschuh. Einziges eindeutiges Indiz für die tatsächliche Verwendung ist der Kunststoffring zum Einklinken in den Stock.

Praxistest

Es ist Frühling und es geht mit den Stöcken raus zum Walken. Da die Temperaturen im Frühjahr zwar bereits überwiegend schön warm waren, aber eben auch nicht immer, und die Temperaturempfindungen speziell bei der Damenwelt oft weit weg von den realen Temperaturen sind, schadet es nicht, wenn man zum Walken Handschuhe trägt.
Erst neulich waren es ungemütliche 5 Grad und Regen. Die ersten 15 Minuten dachte ich, meine Finger frieren demnächst ab. Nicht nur, dass Daumen und Zeigefinger und zunehmend alle anderen eiskalt und taub wurden, gerade der Daumen tat auch echt weh. Erst mit der Zeit, als der gesamte Körper auf Touren kam, tauten auch die Finger wieder auf. Leider hatte ich genau an dem Tag keine Handschuhe an, denn die Tage zuvor war es angenehm von den Temperaturen gewesen.

Nun hat man grundsätzlich ja die Möglichkeit irgendwelche Sport- Lauf- oder Radhandschuhe anzuziehen. Wobei es aber sein kann, dass diese dann in der Handschlaufe des Walkingstockes drücken oder rutschen oder gar scheuern. Um solch unschöne Begleiterscheinungen zu vermeiden, gibt es passende Walking Handschuhe, so auch den Nordic Breeze von LEKI. Hier kamen die Handschuhe zusammen mit den Walkingstöcken LEKI Smart Flash zum Einsatz.

Der Handschuh ist elegant und sportlich schwarz mit weißen Schriftzügen. Im ersten Moment ist er tatsächlich kaum von einem Radhandschuh zu unterscheiden, wäre da nicht die hell leuchtende Ringkordel in der Beuge zwischen Daumen und Zeigefinger.

Der Handrücken bis zur Kante am kleinen Finger ist mit einem Meshmaterial versehen. Dieses ist atmungsaktiv und lässt den Wind durch, damit man im Handschuh nicht zu sehr schwitzt und dann doch rutscht.
Die Daumenaußenseite ist mit einem frotteeartigem Stoff warm und weich gepolstert. Sollte man hier also beim Stockvorschwingen am Körper oder dem Reißverschluss der Hose oder Jacke vorbei streifen, wird der Daumen nicht beeinträchtigt.
Der restliche Handschuh ist aus einem Nylonmischgewebe, das Wildleder nachempfunden ist. Ich musste erst schauen, ob es das nicht sogar ist. Am Handballen und dort, wo der Stock permanent aufliegt, ist das Gewebe nochmals verstärkt. An den Fingerinnenseiten und dem Ballen der Finger ist das Nylongewebe mit feinen Luftlöchern durchsetzt.
Abgesehen von der Verstärkung befinden sich in der Handinnenfläche keine Nähte, so dass der Stoff weich und störungsfrei zwischen Griff und Hand liegt.

Die Finger sind angeschnitten, die Handschuhe enden bei der passenden Größe auf dem zweiten Fingerglied kurz nach dem Gelenk zwischen erstem und zweitem Glied. Die Fingerenden sind saumlos abgeschnitten, um hier Störungen der Blutzirkulation zu vermeiden und keine Druckstellen zu verursachen, wenn die Finger den Stockgriff umschließen.

Zwischen Zeige- und Mittelfinger sowie zwischen Ringfinger und kleinem Finger ist jeweils eine Stofflasche. Diese dient dazu, dass man mit den Fingern der anderen Hand darunter fahren und daran ziehen kann, um nach der Route das Ausziehen zu erleichtern. Die Schlaufen sind so lang, dass die Finger maximal gespreizt werden können und die anderen Finger bequem darunter passen.
Mit meinen Fingern sind die Schlaufen zu lang. Beim Walken stören sie mich zwischen den Fingern, dort, wo kein Handschuh mehr über den Fingern ist. Manchmal fädele ich sogar mit dem kleinen Finger in der Schlaufe ein. Aus meiner Sicht könnten die Schlaufen gut 0,5-0,7 cm kürzer sein.

Um den Handschuh optimal an die Handgröße anpassen zu können und so den bestmöglichen Halt auch am Stock zu gewährleisten, kann auf dem Handrücken mit einer Lasche und Klettverschluss die Weite reguliert werden. Am Ende der Lasche ist noch ein Stück Stoff angenäht, an dem der Klettverschluss gelöst werden kann.

Mit dem kleinen Seilring zwischen Daumen und Zeigefinger kann problemlos und einhändig in das Trigger Shark System eingeclickt werden, ohne dass der Ring an sich stört.

Halblange Handschuhe werden nicht nur in der Übergangszeit gern getragen sondern auch im Sommer, wenn man die Handballen vor Hornhautbildung oder die Daumenbeuge vor Irritationen oder Reibung schützen möchte. Auch der Halt an der gesamten Hand ist mit Handschuh noch besser als mit der Handschlaufe des Nordic Walking Stockes.
LEKI Nordic Breeze Shark Short
LEKI Nordic Breeze Shark Short
LEKI Nordic Breeze Shark Short
LEKI Nordic Breeze Shark Short
LEKI Nordic Breeze Shark Short
LEKI Nordic Breeze Shark Short
LEKI Nordic Breeze Shark Short

Pro / Contra

Pro

  • atmungsaktives und tragekomfortables Mischgewebe
  • Gute Anpassung an die Hand
  • Trigger Shar System einhändig bedienbar
  • Atmungsaktives Material auf dem Handrücken
  • Fingerschlaufen

Contra

  • die Fingerschlaufen sind zu lang

Fazit

Der LEKI Nordic Breeze Shark Short für 40 Euro ist ein atmungsaktiver und individuell einstellbarer halblanger Walking Handschuh, der mittels dem Trigger Shark 2.0 System in den Griff des Walking Stocks eingeclippt werden kann.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Powered by: Wordpress